Entwicklung für Frieden und Gerechtigkeit

 

Bericht von der 11. Siegener Afrika-Tagung

In Siegen war der Aktionstag der Friedensbewegung am 18.11.2017 von der ganztägigen Afrika-Tagung geprägt. Zu Beginn wurde an den im Mai dieses Jahres verstorbenen Begründer der Afrika-Tagungen, Prof. Dr. Wolfgang Popp, erinnert.

„Mein Partner Wolfgang Popp wollte mit den Afrika-Tagungen die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und der Politik auf den afrikanischen Kontinent und die großen Potentiale seiner Menschen richten. Das ist uns in diesem Jahr mit dem Thema „Entwicklung“, an dessen Planung Wolfgang Popp noch beteiligt war, in besonderem Maße gelungen, wenn man den hohen Zuspruch sieht, den die Tagung gefunden hat. Unter den Teilnehmenden waren viele, die in der Flüchtlingsarbeit engagiert sind“, sagt Bernhard Nolz vom Siegener Zentrum für Friedenskultur (ZFK).

Die aus Afrika stammenden Referenten Samuel Konan und Dr. Boniface Mabanza, der dritte Eingeladene hatte leider kurzfristig abgesagt, waren sich einig darüber, dass die bisherige Form der staatlichen Entwicklungshilfe nicht fortgeführt werden kann, weil sie bei den Menschen in Afrika nicht ankommt. Notwendig werden afrikanische Entwicklungsbündnisse, Verhandlungen auf Augenhöhe mit allen Beteiligten sowie faire Verträge und Rückzahlungs-freie Investitionen der Industrieländer in demokratisch verwaltete Entwicklungsfonds.

Die Förderung von Frieden und Gerechtigkeit in Afrika kann nur gelingen, wenn die USA und die EU-Staaten auf wirtschaftliche und militärische Gewalteinsätze in Afrika verzichten und nicht länger den Großkonzernen das Feld zur Durchsetzung ihrer ausbeuterischen Interessen überlassen.

Die bisherige Hilfe zur Selbsthilfe ist gescheitert, weil keine strukturellen Verbesserungen erreicht werden konnten. Es darf aber auch nicht dazu kommen, dass die deutschen Regierungsprojekte wie der „Marshall-Plan für Afrika“ und „Compact mit Afrika“ verwirklicht werden, weil sie nicht so angelegt sind, dass sie die sozio-kulturellen Verhältnisse der Menschen in Afrika verbessern würden.

Zentrum für Friedenskultur (ZFK), Kölner Str. 11, 57072 Siegen, 0271-23568535

info@zfk-siegen.net www.friedenspaedagogen.de

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>